Sie sind hier: Startseite Studium Exkursionen Detail Exkursion auf dem Martberg 2011

Exkursion zum keltisch-römischen Heiligtum auf dem Martberg bei Pommern

Die letzte größere diesjährige Exkursion der Keltologie am 19. November 2011 führte an die Mosel zum Stiftsmuseum Treis-Karden mit der Ausstellung "2.000 Jahre Religionsgeschichte an der Untermosel" und zum Archäologischen Park "Gallo-römische Tempelanlage Martberg" oberhalb von Karden.

Exkursion_Martberg_CB_33.jpg

Exkursion_Martberg_CB_30.jpg

Die letzte größere diesjährige Exkursion der Keltologie am 19. November 2011 führte an die Mosel zum Stiftsmuseum Treis-Karden mit der Ausstellung "2.000 Jahre Religionsgeschichte an der Untermosel" und zum Archäologischen Park "Gallo-römische Tempelanlage Martberg" oberhalb von Karden. Um 8:45 Uhr ging es vom Hofgarten mit einem Uni-Bus los. Die Fahrt am Rhein entlang bis Koblenz und von dort die Mosel hinauf bis nach Treis-Karden an der Untermosel war wegen des Dauernebels leider nicht so reizvoll wie erhofft. Der Ortsteil Karden wurde gegen 11:00 Uhr erreicht. Vor der Stiftskirche und dem Museum erwartete uns unser Fremdenführer, Herr Rumpenhorst von der Verbandsgemeinde Treis-Karden, mit dem historischen Hintergrund zum Stift Karden. Er führte die Gruppe durch das kleine Stiftsmuseum mit Exponaten, die in solch einem 'Provinzmuseum' kaum zu erwarten waren. Sie betreffen zu einem Teil die Stiftsgeschichte; unser keltologisches Interesse galt aber vor allem den Exponaten aus der Kultstelle Martberg. Die Ausführungen von Herrn Rumpenhorst zur Geschichte des Museums und der archäologischen Ausgrabung und Rekonstruktion eines Teils des ehemaligen Tempelbezirks auf dem Martberg waren fachlich sehr fundiert und plastisch, wenn auch nicht immer einem akademischen Publikum im Tone angemessen. Herrn Rumpenhorst thematisierte nebenbei auch die Schwierigkeit der Mittelbeschaffung, was oftmals nur durch sein starkes persönliches Engagement zu erreichen war.

Exkursion Martberg CB 57

Nach der Führung durch das Stiftsmuseum und einer mittäglichen Stärkung ging es auf den Wanderweg zum Archäologischen Park. Dieser liegt auf einem Plateau ca. 200 Höhenmeter oberhalb von Karden. Die Wegstrecke von ca. 3.6 Kilometer dauerte nahezu ein Stunde und ist körperlich etwas anstrengend, wurde allerdings durch teilweise spektakuläre und herrliche Panoramaaussichten über das Moseltal belohnt. Oben angekommen gab es dann eine weitere Führung über das rekonstruierte Gelände und Erläuterung zur Geschichte des Ortes als zunächst keltisches, später dann gallo-römisches Kultzentrum. Der Haupttempel der gallo-römischen Anlage, ein sogenannter Umlauftempel, wurde einschließlich der Innenausmalung, einem Nebengebäude und Teilen der Umgrenzung nach den archäologischen Befunden rekonstruiert und behutsam ergänzt, um einen Eindruck von seiner möglichen Erscheinung vor ca. 1800 Jahren zu ermöglichen. Auch zur Historie der Ausgrabungen und des Aufbaus des Archäologischen Parks gab es sehr Interessantes zu hören.

Exkursion Martberg CB 74

Dann machte sich die Gruppe auf den Rückweg den Berg hinunter nach Karden zum Bus, wieder einigen phantastischen Aussichten genießend. Gegen 18:00 Uhr endete die Exkursion wieder in Bonn.

Die Exkursion war noch von Katharina Wittmann M.A. geplant und vorbereitet worden, die Ausführung übernahm dann Peter Dietsch. Die Exkursion wurde ohne Zuschüsse der Universität, sondern ausschließlich durch den verhältnismäßig geringen Beitrag der 26 Teilnehmer finanziert.

Artikelaktionen